Das Institut für ganzheitliche Zucht hat sich seit mehr als fünfzehn das Ziel gesetzt, den historischen, weizenfarbenen Schafpudel in seiner Ursprünglichkeit und Robustheit als Familienhund zu erhalten.

Mechthild Jennissen-Tibbe gilt als eine der Mitbegründerinnen der PON-Zucht in Deutschland. Im Jahr 1985 gründete sie Ihre Zuchtstätte „von der Piastenniederung“. Ihr vorrangiges Ziel war es immer, in erster Linie gesunde und wesensfeste Hunde zu züchten. Deshalb widersetzte sich bereits 1986 aus ethischen Gründen dem Rassestandard und züchtete den ersten langrutigen PON in Deutschland.

Seit im Jahr 2001 Ihre erste Schafpudelhündin „Flocke“ Ihr Rudel bereicherte, setzt sie Ihr reiches Wissen zur Erb- und Verhaltenslehre konsequent dafür ein, diese charmanten, gesunden und überaus intelligenten Hunde als deutsches Kulturgut zu erhalten und den Schafpudel als Familienhund zu etablieren.

Mit dem „Institut für ganzheitliche Zucht“ hat Sie ein Netzwerk geschaffen, über welches Schafpudel-Züchter und Welpenkäufer umfangreich beraten und betreut werden.

Ihr Buch „Der Schafpudel“ gehört neben Ihrem „Leitfaden für Züchter“ zu Ihren bedeutensten Publikationen. Hiermit hat sie Ihre über 30-jährige wertvolle Erfahrung über Hundeerziehung und –Zucht für Schafpudelbesitzer und -züchter zugänglich gemacht.

Das entbehrungsreiche, harte Leben als Hütehund an den Schafen, hat den Schafpudel zu einem anspruchslosen und gesundheitlich stabilen Hund gemacht. Denn nur die widerstandsfähigsten, intelligentesten und instinksichersten Hunde wurden zu Verpaarungen herangezogen. Diese Leitlinie möchten wir für den Schafpudel erhalten und ihn vor züchterischen Eitelkeiten, wie Schönheitsrichten, Ausstellungs- und Modehund-Dasein bewahren.

Dieser wunderbare Hund hat es verdient, dass wir uns für ihn einsetzen und ihn schützen.

eichlaub-werbung

eichlaub-walkmode-banner