DER PON

pon_b5Der PON – ein kleiner Hütehund, der sich inzwischen auch bei uns als idealer Familienhund einen Namen gemacht hat. Sein vollständiger Name – Polski Owczarek Nizinny – verrät seine ursprüngliche Heimat, die polnischen Niederungen. Dort wurde er vorwiegend als Wach- und Hofhund der Bauern gehalten. Als anspruchsloser und widerstandsfähiger Hund mit tief verwurzeltem Hütetrieb diente er zum Hüten des „Kleinviehs“ und zur Bewachung des Hofes. Die Arbeit an der Schafherde war eher seinem großen, weißen Bruder, dem Polski Owczarek Podhalanski vorbehalten. Die polnischen Literatur berichtet 1514 erstmals von einem kleinen zotteligen Hirtenhund , auf den der heutige PON zurückgeführt wird. Jedoch erst ab 1950 begann man in Polen mit der gezielten Zucht und im Jahr 1972 kamen die ersten PONs durch Jörg Haufschild nach Deutschland

pon_b4Was zeichnet den PON aus?

Als typischer Hütehund ist er ein treuer, seinem Menschen ergebener Begleiter und Gefährte. Zu seinen liebenswertesten Charaktereigenschaften zählt seine große Anhänglichkeit und der ausgeprägte Hütetrieb, der ihn gern in unmittelbarer Nähe seiner Familie verweilen lässt. Er neigt nicht zum Wildern und Streuen. Selbst Spaziergänge in Wäldern sind mit ihm auch ohne Leine problemlos möglich. Seine Freude an Apportierspielen zu Land und zu Wasser macht jeden Spaziergang mit ihm unterhaltsam. Besonders angenehm ist seine Ausgeglichenheit im Haus, gepaart mit großer Lebendigkeit im Freien. Für Kinder ist der PON ein wunderbarer Sozialpartner, der freudig und aufmerksam jedes Spiel begleitet. Bereits in der Züchterfamilie wird jeder PON-Welpe an der Umgang mit Kindern gewöhnt. Auch anderen Haustieren gegenüber verhält sich der PON souverän und zeigt viel Toleranz.

pon_b2Als kluger und lernfreudiger Hund mit ausgezeichnetem Gedächtnis eignet er sich zu vielen Formen der Ausbildung. Sei es die einfache Begleithundeausbildung oder auch die „Höhere Schule“ als Sanitäts- oder Fährtenhund. Ein Kläffer oder gar Angreifer ist der PON nicht, Haus und Garten werden jedoch gut bewacht. Fremden Hunden gegenüber zeigt er sich manchmal reserviert aber freundlich.

Bewegung und Sport

Der PON ist im Freien ein nicht müde werdender, fröhlicher Gefährte. Sein stämmiges Gebäude und eine kräftige Muskulatur prädestinieren ihn auch zu ausgedehnten Spaziergängen, Radwanderungen oder als Begleiter beim Joggen und Inline-Skaten.

pon_b3Mit Begeisterung teilt der PON sportliche Aktivitäten wie Agility oder Flyball. Ganz besonderen Spaß bereitet einem PON-Halter die Apportierfreudigkeit seines Hundes. Ob Brötkörbchen, Leine oder Zeitung, – apportieren ist für jeden PON einfach eine furchtbar wichtige Angelegenheit.

Pflege

Trotz des langen Haarkleids ist der PON recht pflegeleicht. Verwendet man geeignetes Werkzeug und die richtige Technik, reicht es aus, wenn der PON einmal wöchentlich gekämmt und gebürstet wird. Wichtig ist eine frühzeitige Gewöhnung schon im Welpenalter und eine anschauliche Unterweisung durch den Züchter.

pon_b1Alter und Größe

Ein artgerecht gehaltener PON wird ca. 12 Jahre alt. Auch rüstige Senioren von 15 Jahren sind keine Seltenheit. Da er gerne frisst und fast alles verträgt, muss man ihm das Futter etwas knapp halten. Sein Idealgewicht je nach Größe liegt bei 17 bis 20 kg. Größe des Rüden: 45cm bis 50cm Größe der Hündin: 42cm bis 47cm

pon_b6 Die Verwandten

Im Jahr 1986 besuchten wir in Polen die Züchterin Danuta Hryeniewicz auch als „Mutter des PON“ bekannt. Frau Hryeniewicz erzählte uns, dass sie bei der Rückkreuzung des PON auch den Pommerschen Pudel, auch SCHAFPUDEL genannt, eingesetzt hat. Bedenkt man dann noch, dass der PON bis 1988 noch 52 cm groß sein durfte und auch Hunde von 54cm keine Seltenheit war, so ist die nahe Verwandtschaft allein im Äußeren schon recht deutlich zu erkennen.

 

eichlaub-werbung